1. Mai: Solidarität, jetzt erst recht!

Der 1. Mai wird in diesem Jahr anders stattfinden als in den letzten 130 Jahren. Kundgebungen auf der Strasse ? das ist derzeit nicht möglich. Aber für sozialen Fortschritt, für Gerechtigkeit, für starke Rechte für die Schwächeren zu streiten, das ist unverzichtbar, noch dringender als sonst. Darum heisst das Motto der diesjährigen 1. Mai-Veranstaltungen «Solidarität, jetzt erst recht!». Dieser erste Mai wird angesichts der Umstände vor allem im Netz stattfinden. Mit Online-Diskussionen, einer Kundgebung per Livestream, mit interessanten Redner*innen und Gästen. Und einiges mehr. Hier das Vorschau-Video zur Einstimmung: Video ansehen und teilen .

Die Gewerkschaften wollen am 1. Mai ein starkes Zeichen setzen: Für mehr Solidarität! Wo Unternehmen Mitarbeitende entlassen trotz Milliardenhilfen für die Wirtschaft, wo Dividenden an Aktionäre ausgeschüttet werden, während die Beschäftigten in Kurzarbeit sind, wo ohne Rücksicht auf die Gesundheit Risikogruppen an den Arbeitsplatz gerufen werden, da braucht es ein starkes Zeichen: Solidarität, jetzt erst recht! Die Details zum Programm stehen in Kürze fest und werden auf www.mai2020.ch veröffentlicht. Schon jetzt kann man sich beteiligen und ein Zeichen setzen. Zum Beispiel mit einem Plakat für den Balkon oder die Pinnwand oder mit einem «digitalen Maibändel» fürs eigene Profilbild bei Facebook oder die Mailsignatur.
Alle Informationen auf: www.mai2020.ch

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Suche