Information zu den aktuellen Verhandlungen GAV 21+

 

Erste Verhandlungsrunde: Am 3. Dezember 2019 hat die Verhandlungsdelegation des SSM, bestehend aus Kolleginnen und Kollegen der verschiedenen Regionen und SSM-Gewerkschaftssekretärinnen und –sekretären, die Verhandlungsdelegation der SRG zur ersten Verhandlungsrunde des GAV (Gesamtarbeitsvertrag) SRG 21+ getroffen.

Die SSM-Mitglieder haben an der Branchenkonferenz ein klares Mandat formuliert, welches die Verhandlungsdelegation konsequent verteidigt hat. Wir fordern:

  • eine regelmässige Lohnentwicklung (Lohnpetition unterschreiben)
  • eine klare und verbindliche Anwendung des GAV SRG
  • einen vorbildlichen Gesundheitsschutz
  • einen GAV für alle (Geltungsbereich)

Dritte Verhandlungsrunde: Am 4. März 2020 fand der dritte GAV-Verhandlungstag (GAV SRG 21+) in Bern statt. Nach den ersten beiden Verhandlungsrunden, bei denen die Präsentation und Klärung der jeweiligen Forderungen im Zentrum standen, standen am 4. März personalpolitische Themen im Vordergrund.

Dabei wurden insbesondere die Themen rund um den Geltungsbereich des GAV (Ausweitung auf alle SRG-Mitarbeitende, Kader und auch Lernende sowie einen besseren Schutz von externem Personal) und die Zukunft der Aus- und Weiterbildung sowie des mobilen-flexiblen Arbeitens diskutiert. Beide Seiten haben dabei die Anliegen der Sozialpartner anerkannt und die Bereitschaft signalisiert, in diesen Bereichen nach Lösungen zu suchen.

Inakzeptabel ist, dass die SRG, trotz ihrer Bekundungen, die Attraktivität der SRG als Arbeitgeber mit guten Arbeitsbedingungen zu erhalten, im Bereich der Spesen und Entschädigungen einen „kleinen Spareffort“ vom Personal erwartet. Diese materiellen Forderungen der SRG werden an den nächsten beiden Verhandlungsrunden vom 30./31. März diskutiert. Zusammen mit den Forderungen des SSM nach einer nachhaltigen Lohnentwicklung, werden diese beiden Verhandlungsrunden sicherlich um einiges kontroverser ablaufen.

Das Personal der SRG will keinen Abbau! Das Mandat der Branchenkonferenz SSM ist glasklar: Ein Leistungsabbau kommt nicht in Frage. Vor allem die Forderung des SSM, hin zu einem transparenten und gerechten Lohnsystem, welches auch wieder eine nachvollziehbare Lohnkarriere in der SRG ermöglicht, wird viel zu diskutieren geben.


In loser Folge informiert das SSM über seine Positionen in den laufenden Gesamtarbeitsvertrags-Verhandlungen.

Eine planbare, transparente und gerechte Lohnentwicklung in der SRG

Freie und Urheberrecht

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Suche