Ein Gesamtarbeitsvertrag für die elektronischen Medien

Die SSM-Delegierten unterstützen die Resolution einstimmig.

Ein Gesamtarbeitsvertrag für die elektronischen Medien soll kein Wunschdenken, sondern bald Realität in der ganzen Schweiz sein.

Das SSM setzt sich für faire Arbeitsbedingungen in den elektronischen Medien ein und fordert deshalb eine gesamtschweizerische Lösung gegen prekäre Arbeitsbedingungen und schlechte Löhne. Das SSM konnte zwar mit einzelnen Privatradios Gesamtarbeitsverträge abschliessen, wie auch mit der grössten Arbeitgeberin der elektronischen Medien, der SRG,  deren GAV wegweisend für die gesamte Branche ist. Doch dies löst das Problem in einem durch viele kleine und mittlere Unternehmen stark segmentierten Markt noch nicht. Deshalb macht nur ein Gesamtarbeitsvertrag für die ganze Branche Sinn.

Das SSM fordert die  einzelnen Unternehmen und die  Arbeitgeberverbände – insbesondere den Verband der Schweizer Privatradios und Tele Suisse – auf, Vertragsverhandlungen für einen Gesamtarbeitsvertrag aufzunehmen. Dies umso mehr, als dass in der Romandie mit gutem Erfolg ein Gesamtarbeitsvertrag für das private Radio und für den Printbereich bestehen.

Ein nationaler Gesamtarbeitsvertrag kommt nicht nur den Angestellten, sondern der ganzen Branche zugute. Sichere Arbeitsverhältnisse, gute Löhne, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördern die Qualität der Medien und sichern längerfristig ihren Erfolg.

Ein Gesamtarbeitsvertrag für alle in den elektronischen Medien, dafür setzt sich das SSM ein.

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Publikationen

Edito
 Medienmagazin

Suche