Gewinner*innen Sonohr Radio & Podcast-Festival

Gewinner*innen Sonohr Radio & Podcast-Festival

Trotz Pandemie und Einschränkungen hat das Sonohr-Festival (www.sonohr.ch) vom 26. bis 28. Februar stattgefunden.

Die Gewinner*innen des nationalen Wettbewerbs sowie die Gewinner*innen des Audio-Förderpreises sind bekannt.

Gewinner des Jury-Preises des Schweizer Syndikats Medienschaffender (SSM) ist Olmo Cerri für seine Audio-Dokumentation „Strani Giorni“.

Den Jury-Preis der Stiftung für Radio und Kultur (SKS) gewonnen hat Clara Alloing mit „L’été derrière la fenêtre“.

Und der Sonohr-Publikumspreis ging an Lia Schmieder für „Ich dachte morgen sei immer“.

Die Gewinnerinnen des Audio-Förderpreises „katalysatOHR“ heissen Sarah Fluck und Vanessa Sadecky. Die beiden Journalistinnen wurden für ihr Podcast-Projekt „Der Bluff: wie Behring die Schweiz betrog – und meinen Vater“.

Wir vom SSM gratulieren allen Preisträger*innen ganz herzlich!

Alles war zwar in diesem Jahr ein bisschen anders. Das Festival fand leider nicht im wunderbaren Kino Rex in Bern statt. Dennoch schuf das Sonohr-Team zahlreiche aussergewöhnliche Hörsituationen. So wurden die 17 nominierten Hörstücke aus der ganzen Schweiz von sieben Radiostationen (Radio Rasa, Radio Stadtfilter, Radio Gwendalyn, Radio Lora, Radio Vostok, Radio Kanalk und Radio Rabe) ausgestrahlt, das kuratierte Programm mit nationalen und internationalen Beiträgen konnte an einer Tankstelle, online, in der Stadt oder im Wald gehört werden.  Workshops, Kinderprogramm, Veranstaltungen und Preisverleihung fanden in diesem Jahr online statt.

Bildlegende: Die Jury Elvira Isenring, Beat Soltermann und Florence Savioz vor dem Kino Rex in Bern. Fotocollage von Samuel Gäumann.

 

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Suche