Lohnmassnahmen: Moderat, aber vertretbar

Die Lohnverhandlungen mit der SRG sind am 2. November nach zwei Sitzungen abgeschlossen worden. Der Nationale Vorstand des SSM hat das Ergebnis akzeptiert, allerdings ohne Begeisterung. Hier die Fakten.

Harte Verhandlungen notwendig

Die SRG offerierte an der 1. Sitzung 0.5% für den Teuerungsausgleich und 1% der GAV-Lohnsumme für individuelle Lohnmassnahmen bei den Entwickler/-innen. Das SSM wies dieses Angebot als absolut ungenügend zurück. Erstens folgt es auf eine Nullrunde. Zweitens haben sich die Finanzperspektiven der SRG massgeblich verbessert, nicht zuletzt aufgrund steigender Erträge aus Werbung und Sponsoring. Drittens leisten die Mitarbeiter/-innen im Zeichen von CO-EFF einen enormen Einsatz. Viertens belegen die Daten zur Entwicklung der Löhne, welche die SRG auf Verlangen des SSM für die 2. Sitzung vorlegte, dass die Lohnsumme pro GAV-Vollzeitstelle in den letzten fünf Jahren real gesunken ist.

Die SRG legte an der 2. Verhandlung ein verbessertes Angebot vor, das im Verlauf der Sitzung noch ergänzt wurde. Das Paket sieht folgendes vor:

– Teuerungsausgleich: 0.7%

– Entwickler/-innen: 1% (UE-Bandbreite von 0.8% – 1.2%)

– Einmalbetrag: Fr. 700.- (pro rata temporis)

Dazu folgende Erläuterungen: Mitarbeiter/-innen deren Lohn mehr als 10% über dem Richtlohn liegt, erhalten 0.35% Teuerungsausgleich. Der Einmalbetrag wird im Dezember 2010 gezahlt. Die Lohnmassnahmen bei den Entwickler/-innen erfolgen auf der Basis der bisherigen Lohnkurven. Die Prämien, die nicht mehr Verhandlungsgegenstand sind, werden im üblichen Rahmen gezahlt.

Das SSM hatte neben dem vollen Teuerungsausgleich (0.7%) und 1.2% für die Entwickler/-innen eine Reallohnerhöhung und eine Anpassung der Inkonvenienzen gefordert. Einige GAV-Entschädigungen (DPA, RTE, Pauschale für unregelmässige Arbeitszeit) wurden seit 2004 nie mehr an die Teuerung angepasst. Bei der nächsten Lohnrunde ist eine Erhöhung angesagt.

TPC passt sich an

Das tpc war nicht bereit, mehr als die SRG zu geben (das Verhandlungsergebnis muss noch vom VR bestätigt werden). Nach der Nullrunde 2010, die beim tpc trotz schwarzen Zahlen im Jahr 2009 erfolgte, erachtet das SSM das Ergebnis als sehr moderat.

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Publikationen

Edito
 Medienmagazin

Suche