Lohnmassnahmen SRG und tpc 2016

 

Dank Lohnnullrunde – Rettung von Arbeitsplätzen

 

Um im Projekt 16+ den Abbau auf höchstens 250 Stellen zu begrenzen, musste sich das SSM mit der SRG für 2016 auf eine Lohn-Nullrunde einigen. Dies in Übereinstimmung mit Artikel 6.2. GAV, welcher es der SRG ermöglicht, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Lohnmassnahmen auszusetzen. Auf Vorschlag des SSM hat die SRG aber zugestimmt, die für Leistungsprämien reservierten Mittel im Umfang von vier Millionen Franken für Einmalzahlungen zu verwenden.

Diese kommen GAV-Mitarbeitenden zugute, die den Richtlohn noch nicht erreicht haben. Sie erhalten eine Einmalzahlung gemäss den nachfolgenden Kriterien:

Position zum Richtlohn    Betrag gemäss Beschäftigungsgrad 100%
≤ 85.00% CHF 1‘500
85.01% bis 95.00% CHF 1‘200
95.01% bis 99.99% CHF 600
> 99.99%    keine Prämie

 

Der Betrag wird entsprechend dem Beschäftigungsgrad der Mitarbeitenden ausbezahlt. Voraussetzung für den Erhalt der Einmalzahlung ist aber, dass der GAV-Mitarbeitende vor dem 1.7.2015 ins Unternehmen eingetreten ist, per 1.4.2016 noch im Unternehmen tätig ist und in einem unbefristeten Anstellungsverhältnis steht.

Mit dieser Lösung tragen alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dazu bei, Arbeitsplätze zu erhalten: Die Angestellten, die eigentlich für ihre guten Leistungen eine Prämie hätten erhalten müssen, genauso wie die Mitarbeitenden, welche 2016 auf eine wiederkehrende Lohnerhöhung zu verzichten haben.

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Publikationen

Edito
 Medienmagazin

Suche