Konzession bleibt beim Bundesrat

Die drei Gewerkschaften/Verbände SSM, syndicom und impressum sind zufrieden, dass der Nationalrat entschieden hat, die Kompetenz über die Vergabe der SRG-Konzession beim Bundesrat zu belassen und nicht dem Parlament zu übertragen. Das NEIN ist ein Zeichen, dass das Parlament die Unabhängigkeit der Medien respektiert und keine politische Einmischung in journalistische Inhalte will.

Gegenüber der Präsidentin der vorbereitenden Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen, Natalie Rickli, halten die drei Berufsorganisationen der Medienschaffenden fest, dass Frau Rickli den offenen Brief falsch zitiert hat.

SSM, syndicom und impressum hatten keineswegs verlangt, dass Frau Rickli sich nicht äussern dürfe. Diese Behauptung ist von Natalie Rickli frei erfunden. Es war ein Aufruf der Mediengewerkschaften, Frau Rickli solle als Kommissionspräsidentin (!) bei jenen Geschäften in den Ausstand treten, bei welchen ihr Unternehmen Goldbach Medien kommerzielle Eigeninteressen vertritt.

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Publikationen

Edito+Klartext
 Medienmagazin

Suche