Online-Umfrage zu den Lohn- und Arbeitsbedingungen in der schweizerischen Medienbranche

Die Lohn- und Arbeitsbedingungen in der Medienbranche haben sich in den letzten Jahren gravierend verändert. Die Medienverbände haben letztmals 2006/2007 eine Umfrage bei ihren Mitgliedern durchgeführt. Höchste Zeit für eine Aktualisierung der Ergebnisse! An der Online-Befragung können alle Berufsleute aus der Medienbranche teilnehmen, sie müssen nicht Mitglied in einem Medienverband sein.   Weiterlesen …

Swiss Press Audio-Gewinnerin Franziska Engelhardt

Wir freuen uns sehr, dass unser Mitglied, Franziska Engelhardt, zusammen mit ihrer Kollegin, Stefanie Müller-Frank, den ersten Preis des Swiss Press Award in der Kategorie Audio gewonnen hat. Wir gratulieren den beiden ganz herzlich!  Weiterlesen …

Massnahmenpaket zugunsten der Medien: Endlich ein Lichtstreifen am Horizont

Das Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM ist erfreut, dass der Bundesrat an seiner heutigen Sitzung das Massnahmenpaket zur Medienförderung verabschiedet hat. Vor dem Hintergrund der durch die Covid19-Pandemie beschleunigten Finanzierungskrise der Medienunternehmen und der damit verbundenen Arbeitsplatzunsicherheit für Tausende von Medienschaffenden, kommt dieser Entscheid zur rechten Zeit. Es bleibt zu hoffen, dass das Parlament sich der Dringlichkeit bewusst ist und mit einem besonnenen Umgang mit dem Massnahmenpaket dazu beiträgt, dass die mediale Vielfalt in der Schweiz trotz Covid19-Pandemie erhalten bleibt.  Weiterlesen …

1. Mai: Solidarität, jetzt erst recht!

Der 1. Mai wird in diesem Jahr anders stattfinden als in den letzten 130 Jahren. Kundgebungen auf der Strasse ? das ist derzeit nicht möglich. Aber für sozialen Fortschritt, für Gerechtigkeit, für starke Rechte für die Schwächeren zu streiten, das ist unverzichtbar, noch dringender als sonst. Darum heisst das Motto der diesjährigen 1. Mai-Veranstaltungen «Solidarität, jetzt erst recht!».  Weiterlesen …

Die SRG will ihr Sparprogramm trotz zusätzlichen 50 Millionen beibehalten: Das SSM fordert Transparenz um die neue finanzielle Situation zu analysieren

Mit grosser Erleichterung hat das SSM zur Kenntnis genommen, dass die SRG ab dem 1. Januar 2021 jährlich 50 Millionen mehr aus den Gebühreneinnahmen erhalten soll. Dieser Entscheid ist wichtig und längst überfällig, da die Werbeeinnahmen schon seit geraumer Zeit erodieren. Seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie ist nun der Werbemarkt komplett eingebrochen. Dass die SRG 50 Millionen mehr aus den Gebühreneinnahmen erhält, begrüsst das SSM. Weniger erfreulich ist jedoch die Senkung der Haushaltsabgabe um 30 Franken, in diesen unsicheren Zeiten. Auch da derzeit eine nachhaltige Strategie zur Sicherung der Medienvielfalt in der Schweiz fehlt  Weiterlesen …

Good News für Freischaffende

Rückwirkend ab 17. März 2020 und während zwei Monaten können auch Freischaffende/Selbständige, welche indirekt von den Corona-Massnahmen betroffen sind und einen Auftragsrückgang zu gewärtigen haben, Corona-Erwerbsersatz beantragen. Dies teilte der Bundesrat an seiner Medienkonferenz vom 16. April 2020 mit.  Weiterlesen …

Medienmitteilung: Senkung der Haushaltsgebühr = Schwächung des audiovisuellen Service public in der Schweiz!

Das Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM nimmt die heutigen Entscheide des UVEK zur Haushaltsabgabe mit grosser Enttäuschung zur Kenntnis. Wie das UVEK heute mitteilt, werden Anbieter von audiovisuellem Service public aus der Schwankungsreserve der Haushaltsabgabe zwar finanziell unterstützt. Die Haushaltsabgabe soll aber baldmöglichst gesenkt werden. Eine nachhaltige Strategie zur Sicherung der medialen Vielfalt in der Schweiz scheint es nicht zu geben.  Weiterlesen …

Jahresergebnis SRG 2019: Spareffort der Mitarbeitenden soll 2020 belohnt werden

Das Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM nimmt das negative Jahresergebnis 2019 der SRG zur Kenntnis. Verursacht wurde es nicht nur durch sinkende Werbeeinnahmen und der Plafonierung des Gebührenanteils für die SRG. Das im Nachgang an die No-Billag-Abstimmung forcierte Restrukturierungsprogramm beinhaltet nebst Investitionen eben auch einen grossen Sparauftrag. Die Mitarbeitenden der SRG leisten seit 2018 einen grossen Beitrag zur Erreichung dieser Sparziele. Das SSM fordert die SRG auf, ihren Mitarbeitenden mit Blick auf die Folgen der Covid-19-Pandemie, Sicherheit zu vermitteln und für das Jahr 2020 auf den weiteren Abbau von Stellen zu verzichten.  Weiterlesen …

Gleichbehandlung aller Mitarbeitenden und Antrag auf Kurzarbeit

Die SRG geht auf zwei wichtige Voschläge des SSM während der Corona-Pandemie ein: Einerseits beantragt die SRG nun für gewisse Bereiche Kurzarbeit, andererseits hat sich die SRG entschieden, externes und Leihpersonal sowie StundenlöhnerInnen gleich zu behandeln wie das interne Personal im Monatslohn. Die SRG übernimmt damit Verantwortung gegenüber diesen von der Corona-Pandemie besonders stark betroffenen Mitarbeiterkategorien und sendet hinsichtlich externen Personals ein wichtiges Signal in die von erneuten Werbeeinbrüchen stark gebeutelte Medienbranche aus.  Weiterlesen …

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Suche