Medienförderung: Die Mediengewerkschaften SSM und syndicom ziehen eine durchzogene Bilanz

Das Massnahmenpaket zugunsten der Medien, das der Nationalrat heute verabschiedet hat, besteht wie von syndicom und dem Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM gefordert aus drei Teilen: Indirekte Presseförderung, Fördermassnahmen zugunsten aller elektronischen Medien und Onlinemedienförderung.
Die Mediengewerkschaften SSM und syndicom sind froh, dass der Nationalrat das Massnahmenpaket zugunsten der Medien nun auch als Gesamtpaket versteht und die Onlineförderung als integralen Bestandteil davon akzeptiert hat. Nichtsdestotrotz hat der Nationalrat mit seinen heutigen Entscheiden gezeigt, dass er grossmehrheitlich zum Vorteil der grossen Verlage und der gedruckten Presse legiferiert, den medialen Service public der SRG eher als Ärgernis statt als Dienst an den Gebührenzahlenden versteht und nur widerwillig eine Onlinemedienförderung einführt.  Weiterlesen …

Branchenvertrag zwischen Verband UNIKOM und Mediengewerkschaft SSM geht in die Verlängerung

2014 hat der Verband der UNIKOM-Radios (Union nicht-gewinnorientierter Lokalradios) zusammen mit der Mediengewerkschaft SSM (Schweizer Syndikat Medienschaffender) einen Branchenvertrag abgeschlossen, um gute Arbeitsbedingungen zu garantieren. Dieser Rahmenvertrag wurde der wirtschaftlichen Realität der angeschlossenen Radios gerecht und brachte eine einfache, einheitliche und umsetzbare Regelung fairer Arbeitsbedingungen. Der Branchenvertrag von 2014 war bis Ende 2019 gültig, wurde aber bis Ende 2020 verlängert. Im Herbst nahmen UNIKOM und SSM Verhandlungen auf, um den Branchenvertrag zu überarbeiten und zu verbessern. Beide Vertragspartner haben Mitte Dezember 2020 dem Verhandlungsergebnis zugestimmt. Damit tritt der neu verhandelte und verbesserte Branchenvertrag am 1. Januar 2021 in Kraft. Er ist gültig bis Ende 2025.  Weiterlesen …

Ohne Kultur wird’s still: SSM besorgt über SRG-weiten Abbau in der Kulturberichterstattung

Während das Schweizer Kulturschaffen die grösste Krise seit Jahrzehnten durchlebt, baut die SRG in all ihren Unternehmenseinheiten die Sparte Kultur um und dabei ab. Die Gewerkschaft Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM ist besorgt und fordert die SRG auf, den kulturellen Kahlschlag zu stoppen, die Konzession zu respektieren und das Personal besser in den Transformationsprozess miteinzubeziehen.  Weiterlesen …

SonOhr Radio & Podcast-Festival, 26.-28. Februar 2021

Die gute Nachricht zuerst: das Sonohr-Festival findet auf jeden Fall statt. Corona hin oder her. Das Team, das seit Jahren dafür sorgt, dass sich die Hörkultur als fester Bestandteil unseres Kulturlebens etablieren kann, arbeitet intensiv an diversen Formaten.  Weiterlesen …

Abschied von Markus Weidmannm

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Gewerkschaftskollegen und Freund Markus Weidmann, welcher am 30. Dezember des letzten Jahres in seinen Tauchferien in Ägypten beim Erkunden der Unterwasserwelt verstorben ist.
Du hast Dich bis zu Deinem Ausscheiden aus der SRG mit all Deinem Wissen und Deiner Energie für gewerkschaftliche Anliegen eingesetzt. Zuerst als Präsident der SSM- Radiogruppe Zürich, dann in den Jahren 1997 bis Ende 2000 als Zentralpräsident unserer Gewerkschaft.  Weiterlesen …

Covid-19: Homeoffice Pflicht und Verbesserung des Schutzes am Arbeitsplatz

Ein Ende der Pandemie ist noch nicht in Sicht. Seit Montag, 18. Januar 2021, gelten deshalb weiterführende Bestimmungen, die auch die Arbeitnehmenden tangieren. Die wohl zentralste Vorgabe des Bundesrates zur Verminderung der Kontakte ist aus Sicht der Arbeitnehmenden die allgemeine Homeoffice Pflicht. Die wichtigsten Empfehlungen, Forderungen, Fragen und Antworten aus Sicht des SSM  Weiterlesen …

“Pacte de l’enquête et du reportage“ sucht eine/n Generalsekretär*in

Das SSM hat zusammen mit sechs weiteren Medienorganisationen den Verein „Pacte de l’enquête et du reportage“ (Recherche- und Reportagenfonds) gegründet. Ziel dieses Vereins ist es, die journalistische Recherchearbeit bzw. die Realisation und Veröffentlichung von aufwändigen Hintergrundrecherchen und Reportagen in den drei Landesteilen Deutschschweiz, Romandie und Tessin zu fördern und zu finanzieren. Zu diesem Zweck sucht der Verein eine initiative Persönlichkeit, die mit einem Pensum von 30 % bis 40 % dieses spannende Projekt zum Fliegen bringt. Gesucht wird eine belastbare und initiative Persönlichkeit, die selbständiges Arbeiten gewohnt ist, die über gute Kenntnisse der Medienbranche verfügt, gut vernetzt ist und journalistische Berufspraxis mitbringt, gleichzeitig aber auch über Erfahrung in Geschäftsführung verfügt. Hier geht es zum vollständigen Stelleninserat.  Weiterlesen …

Lohnverhandlungen 2021

Die Vorzeichen für die diesjährigen Lohnverhandlungen standen nicht gut. Bei einer Negativteuerung von 0,6 % war kein grosser Wurf zu erwarten. Auch wenn die Krankenkassenprämien nicht überall im gleichen Umfang wie in den vergangenen Jahren ansteigen, belasten diese die Haushalte nach wie vor enorm. Daher hat sich das SSM für eine generelle Lohnerhöhung für alle SRG-Mitarbeitenden eingesetzt. Die SRG hatte dafür leider kein Gehör. Dennoch will die SRG für die Lohnrunde 2021 die Lohnsumme um 0,8 % erhöhen. Diese Erhöhung soll hauptsächlich bei jüngeren Mitarbeitenden und bei Frauen, welche im Lohnsystem noch in der Entwicklung stehen, zugutekommen. Das SSM erwartet, dass die SRG Wort hält.  Weiterlesen …

Sexuelle Belästigungen und Mobbing bei RTS: Wo steht die SRG?

An einen Übergang zur Tagesordnung ist auch drei Wochen nach den Enthüllungen in «le Temps» in keinerlei Hinsicht zu denken. Das Vertrauen des SRG-Personals in die Führung ist erschüttert. Auch das SSM stellt sich hinsichtlich der Firmenkultur einige Fragen, die es schnellstmöglich zu klären gilt. Die SRG-Führung ist nun gefordert. Sie muss sich wieder das Vertrauen der Mitarbeitenden erarbeiten und diesem wieder auf Augenhöhe begegnen. Kurz gesagt: so wie bis anhin kann es nicht weitergehen. Es braucht einen profunden Wandel und auf Worten müssen Taten folgen. Die SRG-Führung ist nun gefordert. Sie muss sich wieder das Vertrauen der Mitarbeitenden erarbeiten und diesem wieder auf Augenhöhe begegnen. Kurz gesagt: so wie bis anhin kann es nicht weitergehen. Es braucht einen profunden Wandel und auf Worten müssen Taten folgen. das SSM fordert nun klare Regeln im Gesamtarbeitsvertrag  Weiterlesen …

Die Gewerkschaften SSM und syndicom fordern: Jetzt muss es mit der Onlinemedienförderung vorwärts gehen

Die herangezogenen Expert*innen haben vor der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrats (KVF-N) bestätigt, dass die Verfassungsgrundlage für die Onlinemedienförderung gegeben ist. Der Verabschiedung des integralen Medienpakets stand somit eigentlich nichts mehr im Wege. Die bürgerliche Mehrheit der KVF-N schiebt den Entscheid über das Medienpaket dennoch erneut hinaus. Die politische Verzögerung der Medienförderung kommt just zu einem Zeitpunkt, in dem die Medien aufgrund der Corona-Krise besonders auf die Unterstützung angewiesen wären. Wer jetzt medienpolitisch nicht handelt, nimmt in Kauf, dass zahlreiche Onlinemedien das Inkrafttreten der Gesetzesvorlage nicht mehr erleben werden.  Weiterlesen …

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Suche