Aktuelle Informationen aus der Gruppe Private elektronische Medien

 

Veranstaltungshinweise

17. – 19. Februar 2017: 7. sonOhr Festival, Bern

 

Arbeitsrechtskurs 21. Januar 2017

Im zweiten Kurs der gemeinsamen Weiterbildungsreihe von ssm, syndicom und impressum wird das Thema “Arbeitsrecht – Grundlagen und Praxis” behandelt. 

Die Veranstaltung bietet einen Überblick über einige Bereiche des Arbeitsrechts und deren rechtliche Grundlagen. Fallbeispiele illustrieren mögliche Schwierigkeiten und bieten die Gelegenheit, eigene Fragen aufzuwerfen und Anliegen zu diskutieren, aus denen die Teilnehmenden praktischen Nutzen ziehen können.  

Die Teilnehmenden:

  • lernen das individuelle und das kollektive Arbeitsrecht kennen
  • kennen die gesetzlichen Grundlagen des Arbeitsrechts & des Gesundheitsschutzes
  • können ihre Arbeitsverträge und Arbeitsreglemente beurteilen
  • erfahren, worauf sie bei Schwierigkeiten mit ihrem Arbeitgeber achten sollten
  • wissen, wie sie im Falle einer (Änderungs-)Kündigung vorgehen müssen
  • wissen, welche Forderungen sie an den Arbeitgeber stellen können
  • kennen die sozialen Möglichkeiten beim Verlust der Arbeitsstelle

Zielpublikum: Festangestellte & regelmässig freie Medienschaffende aus Print, Online, Radio und TV

Referenten: Thomas Gabathuler, Anwalt bei advoteam.ch & Luca Cirigliano, Jurist und Zentralsekretär für Arbeitsrecht beim SGB

Datum und Ort: Samstag, 21. Januar 2017, 10:00 – 16:00 Uhr, Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, 8001 Zürich

Kosten: CHF 40 für Mitglieder der Co-Organisatoren in Ausbildung; CHF 60 für Mitglieder der Co-Organisatoren; CHF 120 für Nichtmitglieder

Anmeldung: Anmeldefrist: 13. Januar 2017
bei Anja Dräger gruppe.private[a]ssm-site.ch

 

Urheberrechtskurs 11. Juni 2016

Das SSM organisiert gemeinsam mit syndicom und impressum einen ersten Kurs in einer geplanten Weiterbildungsreihe. In der ersten Ausgabe widmet sich die Medienanwältin Regula Bähler dem Thema „Meine Rechte als UrheberIn – Grundlagen und Praxis“. Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die aktuelle urheberrechtliche Praxis in den Bereichen des Text-, Foto- und Videojournalismus, mit einem Blick über die internationalen Grenzen. Fallbeispiele illustrieren die rechtlichen Grundlagen, bieten aber auch die Gelegenheit, eigene Fragen aufzuwerfen und Anliegen zu diskutieren, aus denen die Teilnehmenden praktischen Nutzen ziehen können.

• Grundbegriffe des Urheberrechts und der anstehenden Änderungen                 kennenlernen
• Wissen, was im Falle einer Verletzung des Urheberrechts zu tun ist
• Wissen, worauf sie beim Verkauf ihrer Arbeiten achten müssen
• Wissen, wie sie Problemen mit dem Urheberrecht vorbeugen können
• Reglemente und Verträge zur Abtretung von Nutzungsrechten beurteilen lernen

Zielpublikum: Freie und festangestellte Medienschaffende aus Print, Online, Radio und TV

Referentin: Regula Bähler, Rechtsanwältin & Dozentin am MAZ und anderen Fachhochschulen

Datum und Ort: Samstag, 11. Juni 2016, 10:00 – 16:00 Uhr, Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich

Kosten: CHF 60 für Mitglieder der Co-Organisatoren in Ausbildung; CHF 80 für Mitglieder der Co-Organisatoren; CHF 120 für Nichtmitglieder

Anmeldung: Anmeldefrist: 31. Mai 2016
bei Anja Dräger gruppe.private[a]ssm-site.ch

 

24.08.2015: Weiterbildungsangebot für SSM-Mitglieder

Es hat noch freie Plätze: Kurs “Recherche in sozialen Netzwerken”

Netzwerken wird als Rechercheinstrument in vielen Redaktionen nach wie vor zu wenig Beachtung geschenkt. Dabei lassen sich mit Hilfe von Facebook, Twitter und Co. immer wieder entscheidende Informationen gewinnen. Dies gilt sowohl für die tagesaktuelle Berichterstattung als auch für tiefgreifende Recherchen. In Kooperation mit «klipp&klang» bietet das SSM den Kurs «Recherche in Sozialen Netzwerken» unter der Leitung von Boris Kartheuser an. Die KursteilnehmerInnen lernen auf einfache Weise, wie sie mit Hilfe von sozialen Netzwerken, Suchmaschinen-Operatoren und IP-Recherchen an relevante Informationen gelangen und wie sie die Ergebnisse mit konventionellen Methoden verknüpfen können. Dabei kommt dem zielgerichteten Überprüfen der gewonnenen Daten eine entscheidende Rolle zu. Alle Übungen stammen aus der journalistischen Praxis. Der Kurs kann auch ohne spezielle Vorkenntnisse besucht werden.

  • Zielgruppe: JournalistInnen von Print- und elektronischen Medien
  • Ziel: Die Teilnehmenden erweitern ihre Recherche-Fähigkeiten im Internet und lernen, soziale Netzwerke als Informationsquellen einzusetzen. Diesen Kurs organisieren wir in Kooperationen mit verschiedenen PartnerInnen.
  • Kursleitung: Boris Kartheuser, (investigativerecherche.de). Der Kursleiter Boris Kartheuser arbeitet als Recherchespezialist für namhafte Redaktionen (Fernsehen, Zeitungen, Magazine) in Deutschland.
  • Kursdauer: 2 aufeinanderfolgende Tage
  • Kurskosten: für SSM Mitglieder CHF 290.00 / für Nicht-Mitglieder CHF 580.00
  • Datum: Mi 9. und Do 10. September 2015, 10.00-17.00 Uhr
  • Ort: Zürich, Juventus KLZ, Limmatstrasse 21, Zimmer 17/18, 1. Stock
  • Mitbringen: Laptop
  • Anmeldung: via Mail info[a]ssm-site.ch Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 12 Plätze beschränkt. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt und sind verbindlich.

 

09.07.2015

Das Sommerloch kreativ füllen und einen Wettbewerbsbeitrag fürs 6. sonOhr Festival produzieren.

Das 6. sonOhr Festival wird vom 19. – 21. Februar 2016 in Bern stattfinden. Für den Wettbewerb werden kreative Hörstücke gesucht. Einsendeschluss ist der 21. September 2015. Weitere Infos findest Du hier.

 

05. Juni 2015

Jederzeit und überall ≠ Diktat des immer und überall

Die SSM Delegiertenversammlung verabschiedet eine Resolution zum mobil-flexiblen Arbeiten in den privaten elektronischen Medien
Das mobil-flexible Arbeiten ist a priori weder schlecht noch gut. Nebst den Chancen, birgt es aber eben auch Risiken. Um der Gefahr der sozialen und beruflichen Isolation, der grossen Herausforderung der Trennung zwischen Freizeit und Arbeit und weiteren Schwierigkeiten zu begegnen, braucht es verbindliche Vereinbarungen zwischen Arbeitnehmenden und Arbeitgebenden.

Speziell bei den privaten Radio- und TV-Stationen, deren Arbeitsbedingungen überwiegend nicht durch Gesamtarbeitsverträge (GAV) geregelt sind, droht Ausbeutung (beispielsweise durch zunehmende Gratisarbeit). Soll dem Missbrauch nicht Tür und Tot geöffnet werden, ist das mobil-flexible Arbeiten in GAV oder Firmenverträgen sozialpartnerschaftlich zu regeln. Die vollständige Resolution ist hier zu finden. 

 

04. Februar 2015

13. – 15. Februar 2015 sonOhr Hörfestival

Bald gehts los! Weitere Informationen zum Programm sind hier zu finden.

www.sonohr.ch

 

19. Juni 2014

Erster Branchenvertrag in der Radiobranche abgeschlossen
Die Union nicht-kommerzorientierer Lokalradios (UNIKOM) und das Schweizer Syndikat Medienschaffender (SSM) haben am 18. Juni 2014 in Zürich den ersten Branchenvertrag im Bereich der Privatradios der Deutschschweiz unterzeichnet. Der Branchenvertrag tritt per 01. Juli 2014 in Kraft. mehr>

Bericht im Kleinreport

 

8. Januar 2014

Keine Erneuerung des Firmenvertrages bei Radio TOP
Nach 5 Jahren wird der Ende 2013 ausgelaufene Firmenvertrag beim Winterthurer Sender Radio TOP nicht mehr erneuert. Das Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM zeigt sich über das Ende der Sozialpartnerschaft enttäuscht. mehr>

Medienmitteilung vom 8. Januar 2014 (PDF)

 

28. November 2013

Zwei Firmenverträge in der Radiobranche erneuert: Die Sozialpartnerschaft bewährt sich!
Die Firmenverträge von Radio RaBe (Bern) und Radio LoRa (Zürich) mit dem Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM wurden für weitere 5 (Radio RaBe) bzw. 6 (Radio LoRa) Jahre erneuert. Das Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM, welche die Angestellten der beiden Radios vertritt, ist zufrieden mit dem Resultat: während bei Radio RaBe gleichbleibende Bedingungen verhandelt werden konnten, wurde für die Angestellten von Radio LoRa eine Verbesserung des 13. Monatslohnes erreicht.

Die Erneuerungen der beiden Firmenverträge ist eine Bestätigung der guten Sozialpartnerschaft zwischen den beiden Radios und der Mediengewerkschaft SSM. Besonders in Zeiten, in denen sich die Arbeitsbedingungen in der Medienbranche verschlechtern und die Angestellten wie auch die Löhne unter Druck sind, hat der Abschluss von Firmenverträgen eine besondere Signalwirkung gegenüber der Branche. Das SSM setzt sich weiter für eine Gesamtlösung in der Branche ein und fordert weiterhin einen Gesamtarbeitsvertrag für alle Angestellten in den elektronischen Medien.

Offen ist noch die Erneuerung des Firmenvertrages von Radio Top, die zurzeit noch verhandelt wird, wobei das SSM zuversichtlich ist, auch diesen um weitere 5 Jahre verlängern zu können.

Medienmitteilung vom 28. November 2013 (PDF)

Bericht im Kleinreport.

FacebookTwitter
Menü