Sozialpartnerschaft: Roger de Weck postuliert Neustart

Der Nationale Vorstand SSM hat an seiner Sitzung vom 20. Januar 2011 einlässlich über den Antrittsbesuch des neuen Generaldirektors Roger de Weck beim SSM diskutiert und begrüsst das von de Weck überbrachte Angebot, in der Sozialpartnerschaft einen auf Vertrauen basierenden Neustart zu initieren. In dem rund zweistündigen Treffen diskutieren die Sozialpartner über die wirtschaftlichen Perspektiven der SRG und die Zukunft des GAV. Unabhängig vom Inhalt eines künftigen GAV sind sich SSM und SRG der Notwendigkeit bewusst, die sozialpartnerschaftlichen Beziehungen nachhaltig zu verbessern.

Sozialpartnerschaft auf der Basis von Vertragstreue und Treu und Glauben

Eine faire Partnerschaft kann funktionieren, wenn erstens die Verträge und Abmachungen eingehalten werden (Vertragstreue) und wenn zweitens die GAV-Bestimmungen fair interpretiert werden (Verhalten nach Treu und Glauben). Dass sich unter de Weck möglicherweise ein Wertewandel abzeichnen könnte, zeigt die Tatsache, dass er als erster Generaldirektor einen Antrittsbesuch in den Büros der Gewerkschaft wagte. Als weiteres positives Resultat der Gespräche ist zu vermerken, dass das SSM periodisch persönliche Spitzengespräche mit dem GD abhalten wird. Der direkte Kontakt zum Generaldirektor ist eine der vertrauensbildenden Massnahmen.

Social Media, Medienkonvergenz, ein GAV für private Radio und TV Anbieter – und vieles mehr

Der Vorstand befasste sich weiter mit den zahlreichen kommenden Herausforderungen im Jahr 2011. Die Medienkonvergenz bleibt ein Dauerthema, da die praktische Umsetzung jetzt ansteht und alles andere als problemlos anläuft. Warum zum Beispiel bei den nun konvergenten Unternehmenseinheiten nicht alle MitarbeiterInnen von der Konzessionsgebühr Radio und TV befreit sind, leuchtet nicht ein. Das SSM wird deswegen bei der Generaldirektion vorstellig werden.

An Brisanz gewinnt – etwa wegen Blogs und Facebook – der Erlass einer Social-Media-Leitlinie. Zahlreiche Anfragen haben uns erreicht. Die Mitarbeitenden sind besorgt über die teilweise weitreichenden Einschränkungen in der Meinungsäusserungsfreiheit. Das SSM hat die rechtlichen und berufsethischen Fragen abgeklärt und wird zu diesem Thema eine Veranstaltung organisieren.

Immer dringender wird der Abschluss von Betriebs -oder Gesamtarbeitsverträgen bei den privaten elektronischen Medien. Die Branche hat sich etabliert und entwickelt sich, sodass nun endlich auch die Arbeitsbedingungen kollektiv mit den Personalvertretern zu regeln sind.

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Publikationen

Edito
 Medienmagazin

Suche