Hackerangriff auf Journalisten Computer

Das SSM ist besorgt: eine neue Dimension bei der Einschüchterung von Journalistinnen und Journalisten in der Schweiz.

Beauftragte Hacker sollen versucht haben in die Computer von Journalisten einzubrechen, um deren Informanten ausfindig zu machen. Das wurde durch die Verhaftung eines Weinhändlers und dreier weiterer Personen gestern durch die Genfer Staatsanwaltschaft bekannt.

Hintergrund sind Recherchen im Weinhandel. RTS, die Rundschau SRF und andere Medien hatten namhafte Winzer beschuldigt. Es geht um falsche Herkunftsangaben und illegale Einkellerungen von Trauben, aber auch um lasche Kontrollen der Weinhandelskontrolle und Behörden.

Der jetzt verhaftete Weinhändler hatte schon versucht, die Ausstrahlung von Berichten im Westschweizer Fernsehen via Gerichte zu verhindern.

Geklagt haben nun die Medienhäuser RTS (SRG) und Le Temps. Das SSM begrüsst diese Klage, mit der die Integrität der Journalistinnen und Journalisten verteidigt werden soll. Der Fall zeigt einmal mehr: Der Quellenschutz und die journalistische Freiheit bei der Recherche muss hart verteidigt werden. Und der technischen Absicherung der journalistischen Daten muss vermehrt Beachtung geschenkt werden.

SSM Zentralsekretariat, 12. Juni 2014

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Publikationen

Edito
 Medienmagazin

Suche