Suisseculture feiert 30-Jahre-Jubiläum

Suisseculture, der Dachverband der Organisationen der professionellen Kultur- und Medienschaffenden der Schweiz (das SSM ist seit vielen Jahren Mitglied) und der schweizerischen Urhebergesellschaften, feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

In diesem Rahmen führt er drei kulturpolitische Veranstaltungen in drei verschiedenen Landesteilen durch.

Zum Auftakt trafen sich am 30. Juni 2019 im Rahmen des Belluard Festivals in Freiburg JournalistInnen, GaleristInnen, FilmemacherInnen, Theaterschaffende, KünstlerInnen, Kulturbeauftragte und Kulturschaffende zur ultimativen Diskussionsrunde zum Thema: Kunst wozu? Ein Realitätenkabinett. Kann Kunst für alle möglichen Zwecke eingespannt werden? Wozu ist Kultur gut, wenn sie nachweisen muss, dass sie nützlich ist?

Am 25. August 2019 findet im Kultur- und Kongresszentrum in Luzern in Zusammenarbeit mit dem Lucerne Festival die nächste Veranstaltung statt.
Thema des Podiums, das um 15 Uhr startet: Kunst & Politik.
Es diskutieren: Andrea Gmür – Schönenberger (Nationalrätin), Bernhard Pulver (ehemaliger Regierungsrates des Kantons Bern), Etrit Hasler (Journalist, Spoken Word Künstler) und Käthi Gohl (Musikerin). Moderation: Karin Salm (Kulturjournalistin). Intervention: Lackritzer (Olga Lakritz, Omri Ziegele, Marco Käppeli).

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe macht ein Podium zu Innovation, Kreativität und Wirtschaftlichkeit am 18. November 2019 in Zürich. Thema der Diskussionsveranstaltung: Geistiges Eigentum – Herausforderung für Wirtschaft und Kultur.
Es diskutieren: Sarah Kreienbühl (Generaldirektorin des Migros-Genossenschafts-Bunds), Peter Stamm (Schriftsteller), Melanie Winiger (Schauspielerin) und weitere. Moderation: Karin Salm (Kulturjournalistin). Intervention: Jürg Halter (Schriftsteller, Musiker, Performancekünstler).
Das Podium beginnt um 17.30 Uhr und findet im Bernhard Theater statt. Die Veranstaltung, die Suisseculture in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Management Gesellschaft (SMG) organisiert hat, rundet ein Apéro riche ab.

 

 

 Einen Kommentar verfassen

Ihr Kommentar

Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Publikationen

Edito
 Medienmagazin

Suche