Resolution zur Neuverhandlung des Reglements zum Schutz der persönli-chen Integrität

SSM SRG SSR Mediengewerkschaft Gewerkschaft Presseausweis Gleichstellung Medienfrauen Gewerkschaft Syndicat des médias GAV CCT Égalité Massenmedien Presse Radio

Zurzeit verhandeln das SSM und die SRG das Reglement zum Schutz der persönlichen Integrität neu. Die Neuverhandlung des Reglements fällt in eine Zeit, die möglicherweise grosse Umbrüche bei der SRG mit sich bringt und damit auch die Wahrscheinlichkeit psychosozialer Risiken für die Mitarbeitenden erhöht. Das Reglement ist ein wichtiger Teil des Dispositivs zur Verhinderung von Diskriminierung und Belästigung sowie zum Schutz der Persönlichkeit der Arbeitnehmenden ganz allgemein. Der Nationale Vorstand (NV) des SSM fordert mit Nachdruck eine Überarbeitung des Reglements, welche substanzielle Verbesserungen zum Schutz der Mitarbeitenden mit sich bringt.  Weiterlesen …

Bundesrat will medialen Service public schwächen- die Mediengewerkschaft SSM sagt: NEIN

Die Mediengewerkschaft SSM lehnt die vorgeschlagene Teilrevision der RTVV vollumfänglich ab und kritisiert das Vorgehen des Bundesrates aufs Schärfste. Mit einem Gegenvorschlag auf Verordnungsstufe erzwingt der Bundesrat eine definitive Mittelkürzung für den medialen Service public, noch bevor sich die Schweizer Stimmbevölkerung dazu äussern konnte. Die ausführliche institutionelle, verfahrenstechnische und inhaltliche Kritik ist der Stellungnahme des SSM zu entnehmen.  Weiterlesen …

Offener Brief: Kein Maulkorb für den Investigativjournalismus!

Mediengewerkschaft Gewerkschaft Radio Fribourg Stellenabbau Stellen streichen Medienvielfalt Medienförderung Halbierungsinitiative Pressefreiheit Presseausweis SSM Syndicat des médias Syndicat Radio Fribourg Suppression de postes Diversité des médias Soutien aux médias Initiative de réduction de moitié Liberté de la presse Carte de presse SSM

In der bevorstehenden Wintersession könnte der Ständerat die Pressefreiheit in der Schweiz einschränken. Die Entscheidung über zwei parlamentarische Vorstösse wird weitreichende Konsequenzen für den investigativen Journalismus haben. Wir stehen hinter dem Recherche-Netzwerk investigativ.ch und unterstützen ihren Offen Brief an den Ständerat. Unterschreib auch du!  Weiterlesen …

Entlassungswelle erreicht auch RadioFr

Mediengewerkschaft Gewerkschaft Radio Fribourg Stellenabbau Stellen streichen Medienvielfalt Medienförderung Halbierungsinitiative Pressefreiheit Presseausweis SSM Syndicat des médias Syndicat Radio Fribourg Suppression de postes Diversité des médias Soutien aux médias Initiative de réduction de moitié Liberté de la presse Carte de presse SSM

Radio Fribourg hat am 30. November kommuniziert, aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten 4.8 Vollzeitstellen zu kürzen und sechs Mitarbeitende entlassen zu müssen. Als Gewerkschaft der elektronischen Medien mit Mitgliedern bei RadioFr drücken wir unsere volle Solidarität der Redaktion gegenüber aus und stellen fest, dass ein solcher Stellenabbau keine nachhaltige Lösung darstellt.  Weiterlesen …

Massiver Abbau bei der SRG vernichtet wohl fast 1000 Arbeitsplätze

Das SSM unterstützt die Stellungnahme der SRG SSR zum Vernehmlassungsverfahren betreffend Senkung der Haushaltsabgabe. Konsterniert über die massiven Auswirkungen dieser Senkung im dreistelligen Millionenbereich, bereitet dem SSM vor allem die Vernichtung von fast 1000 Arbeitsplätzen grosse Sorge. Das SSM lehnt die Senkung der Haushaltsabgabe entschieden ab.  Weiterlesen …

Mediengewerkschaften SSM und syndicom kritisieren Bundesrat

SRG Serafe Abgabe 200 Franken sind genug

Trotz Ablehnung der «Halbierungsinitiative», gefährdet der Bundesrat den medialen Service public in der Schweiz. Die Mediengewerkschaften SSM und syndicom kritisieren den «Gegenvorschlag auf Verordnungsstufe» und das Vorgehen des Bundesrates. Die willkürliche Senkung der Medienabgabe betrifft sowohl private Medienunternehmen als auch die SRG SSR, und sie gefährdet die Qualität des medialen Service public akut.  Weiterlesen …

SSM-Stellungnahme zur Revision des Uhrheberrechtsgesetzte (Leistungsschutzrecht)

Grundsätzlich begrüssen wir die Anpassung des URG an die Nutzung journalistischer Veröffentlichungen im digitalen Zeitalter. Im Interesse unserer Mitglieder unterstützen wir es, dass journalistische Leistungen urheberrechtlichen Schutz erhalten und einer Vergütungspflicht unterstellt werden sollen. Trotz der vorgesehenen Vergütungspflicht betonen wir aber, dass die vorliegende Revision keinen massgeblichen Beitrag dazu leistet, die strukturellen ökonomischen Probleme der Medienbranche zu lösen. Sie darf darum keinesfalls dringend notwenige politische Schritte für eine ganzheitliche Medienförderung im Interesse der Medienschaffenden und der kleinen Herausgeber:innen ersetzen oder verzögern. 

–> Die vollständige Stellungnahme des SSM als PDF.

FacebookTwitter
Menü

Weitere Sprachen

Rumantsch

English 

Suche